HURRA, die deutschen Teilnehmenden sind da

BY IN Newsseite 1 COMMENT

Lange wurde auf diesen Moment hin gefiebert und hin gearbeitet. Nun ist er da: 566 Teilnehmer aus BdP und VCP, sowie 404 Teilnehmer der DPSG haben ihre Vorlager beendet und sind am Dienstag, den 28.07.2015 auf dem Jamboree-Gelände angekommen. Nach 16 Stunden Busfahrt vom Fuji bis nach Yamaguchi erreichten die Busse voller BdP´ler und VCP´ler den Lagerplatz gegen 8:00 Uhr morgens. Den offiziellen Check-In erledigten die Truppleiter und sogleich ging es weiter zu den zugewiesenen Lagerplätzen. Unsere 25 deutschen Trupps verteilen sich auf alle drei Hubs mit den jeweiligen Subcamps. Nach einer Stärkung machten sich alle sofort daran, die berühmten deutschen Schwarzzelte aufzubauen. Im Nu standen viele Kohten und Jurten über das Jamboree-Gelände verteilt. Sie sind einfach nicht zu übersehen, da sie aus dem Meer von Plastikzelten herausragen.

Am Nachmittag trafen gegen 13:30 Uhr dann auch alle DPSG-Trupps ein und so ist das deutsche Kontingent komplett auf dem Jamboree angekommen. Wir freuen uns, denn jetzt kann es so richtig losgehen. Auch die DPSG´ler durften sich erstmal mit einer sogenannten „Bento-Box“ (Reis mit einer Fleisch- oder Fischbeilage) stärken, um danach die Zelte aufzustellen.

Der morgige Vormittag kann dann nochmal dazu genutzt werden die Zeltkonstruktionen zu perfektionieren oder Lagerbauten, wie etwa ein Lagertor aus Bambusstäben zu errichten, ehe das offizielle Programm am Mittwochabend beginnt. Ab sofort werden internationale Freundschaften geschlossen, unterschiedliche Kulturen kennen gelernt und das Programm genossen. Jetzt beginnt das Abenteuer Jamboree so richtig.

Aufbau-Trupps

Das #wsj2015de – Medienteam interviewte während des Aufbaus zwei Teilnehmende des Deutschen Kontingentes über ihre Erwartungen an das größte Pfadfinderzeltlager der Welt, welches am morgigen 29. August offiziell eröffnet werden wird.

Jannis (14) aus dem Trupp Lumpengesindel:
„Ich freue mich darauf, neue Leute kennen zulernen und beim Programm viel zu erleben.

Das Jamboree-Gelände ist echt riesig, es gibt so viel zu sehen und zu entdecken. Ich weiß gar nicht, ob ich alles erkunden kann.“

Philip (16) aus dem Trupp Elwedritsche aus Wachenheim:
„Ich freue mich darauf viele neue Freunde aus der ganzen Welt zu finden und Halstücher zu tauschen.

„Mein erster Eindruck ist, dass sich alle freuen hier zu sein. Überall trifft man Leute, die einem freudig zuwinken und man winkt gerne zurück. Einzig die Mücken sind bisher nervig.“

Ankunft

 

One Comment

  1. Astrid Frikach |

    So viel tolle Eindrücke, die ihr hier mitteilt! Man kann nur erahnen, wie aufregend es vor Ort sein muß. Ganz viele neue Freunde und Spaß für alle wünscht euch eine „Jamboree-Mutter“

    Antworten

So, what do you think ?