Ausflug in eine Tropfsteinhöhle

BY IN Newsseite NO COMMENTS YET , , , , ,

Langsam wird jedem klar das sich das Jamboree dem Ende neigt, aber dennoch ist das Programm in vollen Gängen. Die Unit Boandlkramer aus Bayern nahm heute am Off-Site Programm „Nature“ Teil. Es wurde eine gigantische Tropfsteinhöhle besichtigt und die Landschaft der Stadt Akuchi bewundert.

Der Trupp fuhr mit dem Bus eine StuIMG_2286 Kopiende zu der Stadt. Dort angekommen ging es direkt in die 1 km lange Höhle. Man sah riesige unterirdische Höhlen und etliche Stalaktiten. Der kleine Fluss der mitten durch die Höhle fließt, schaffte eine ruhige Atmosphäre.

„Es war sehr interessant und beeindruckend, ich war noch nie in einer so hohen und großen Höhle“ sagte Moritz Lehnert (16) von den Boandlkramern.

IMG_2263Durch die vielen Pfadfinderinnen und Pfadfinder, die sich die Höhle angeguckt haben, konnten wir nicht sehr lange dort verweilen.
Deshalb ging es danach in eine kleine Einkaufsstraße. Dort hatten die Teilnehmer die Chance eine Pause zu machen und Souvenirs zu kaufen.

Mit dem Bus fuhr der Trupp dann ein Stück aus der Stadt Akuchi herausIMG_2352. Hier erwartete sie eine tolle Aussicht über eine Wiesen-Landschaft. Ein Ort zum kurzen Entspannen und Genießen.

„Die Hügel waren fantastisch, ich habe mich gefühlt wie ein Hobbit“ beschrieb es Hannah Windisch (14).

Mit diesem schönen Eindruck endete der Programmpunkt „Nature“ und es wurde rechtzeitig der Bus „nach Hause“ genommen. Das Programm der Unit ist aber noch nicht ganz beendet, am Abend empfangen sie Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus Südafrika. Gemeinsam werden sie kochen, singen und ihre Erlebnisse vom Jamboree teilen.
IMG_2363

So, what do you think ?