Welche medizinischen Dokumente muss ich dabei haben?
Du brauchst als Nachweis deiner Impfungen deinen Impfpass (oder eine aktuelle Kopie davon). Außerdem solltest du den Vordruck für den Patientenausweis ausfüllen und eine Kopie davon in dein Portemonnaie packen, damit du ihn immer dabei hast. Händige eine weitere Kopie bitte deinem Trupp und Gildenleiter aus.

Welche Impfungen brauche ich?
Wichtig sind vor allem die „normalen“ Impfungen gegen Wundstarrkrampf (Tetanus), Diphterie, Keuchhusten (Pertussis), Kinderlähmung (Polio), Masern, Mumps, Röteln und z.T. auch Hepatitis B. Überprüfe zusammen mit Deinem Hausarzt auf jeden Fall deinen Impfpass, ob diese Impfungen noch aktuell sind. Das kannst du auch jetzt schon tun, kurz vor der Abreise wird es ja meisten aus anderen Gründen stressig genug.
Eine Impfung gegen Japanische Enzephalitis wird nicht generell empfohlen. Die Erkrankung ist in Japan dank eines Impfprogramms sehr selten geworden. Die Übertragung der Viruserkrankung erfolgt durch Mücken, ein entsprechender Mückenschutz hilft daher auch schon weiter. Argumente für eine Impfung können eine Nachtour in ländliche Gebiete oder ein längerer geplanter Aufenthalt über vier Wochen sein (http://dtg.org/j_enzephalitis.html).

Eine Impfung gegen die bakterielle Meninigitis durch Meningokokken kann erwogen werden. Diese Erkrankung tritt bei Jugendlichen gehäuft auf und während des Jamborees besteht prinzipiell ein erhöhtes Ansteckungsrisiko, da sich viele Jugendliche auf engem Raum aufhalten. Es empfiehlt sich dann die kombinierte Impfungen gegen die Serotypen A, C, W135 und Y (http://dtg.org/meningokokken.html).

Brauche ich eine Impfung gegen FSME?
FSME kommt in Japan nur im Norden auf der Insel Hokkaido vor. Da wir uns während des Jamborees im Süden der Insel Honshu aufhalten ist eine Impfung gegen FSME nicht erforderlich. Das ändert sich natürlich, wenn ihr eine Nachtour nach Hokkaido plant (http://www.zecken.de/gefahr-durch-zecken/fsme-verbreitung-in-europa-uebersicht/, http://dtg.org/fsme.html).

Wer bezahlt die Impfungen?
Die „normalen“ Impfungen bezahlt deine Krankenkasse. Mittlerweile bezahlen fast alle Krankenkassen auch Reiseimpfungen. Informiere dich am besten bei deiner Krankenkasse welche zusätzlichen Impfungen sie bezahlt und wie das funktioniert.

Was für eine Versicherung brauche ich? Reicht die normale Krankenversicherung?
Du solltest eine Auslandsreisekrankenversicherung abschließen, die für Behandlungen in Japan und einen eventuellen Rücktransport aufkommt. Deine Krankenkasse bietet einen solchen zusätzlichen Schutz oft für wenig Geld an (10-20€/Jahr), er ist nicht in der „normalen“ Inlandskrankenversicherung enthalten. Wichtig ist, deine Versicherungsnummer und eine Telefonnummer für Notfälle dabei zu haben.

Welche Medikamente usw. muss ich mitbringen?
Falls du auf eine regelmäßige Einnahme von Medikamenten angewiesen bist solltest du unbedingt einen ausreichenden Vorrat für den gesamten Aufenthalt dabei haben. Das gilt vor allem für eventuelle Notfallmedikamente bei Allergien, Asthma usw.! Die Gefahr für Anfälle ist unterwegs viel höher als zu Hause.
Es empfiehlt sich, die Medikamente im Handgepäck zu transportieren. Dort können sie nicht mit dem Reisegepäck verloren gehen.
Der medizinische Standard in Japan ist absolut vergleichbar mit dem bei uns. Es kann aber sein, dass dort andere Medikamente gegen deine Erkrankung gängig sind und du deine Medikamente unter anderem Namen oder nicht in der gleichen Dosierung bekommen kannst.

Gibt es in Japan Zollbeschränkungen für Medikamente?
Ja. Eingeführt werden dürfen nur Medikamente für den Eigengebrauch in der entsprechenden Menge (Monatsration bei verschreibungspflichtigen Medikamenten, 2-Monatsration bei sonstigen). Auskünfte hierzu gibt es auf der Homepage des „Ministry for Health, Labour and Welfare“ (http://www.mhlw.go.jp/english/policy/health-medical/pharmaceuticals/01.html).
Bei verschreibungspflichtigen Medikamenten ist es sinnvoll, eine Bescheinigung dabei zu haben, dass die Medikamente für dich bestimmt sind. Die kann dein Hausarzt ausstellen (ist aber i.d.R. kostenpflichtig).

Muss ich eine Reiseapotheke dabei haben?
Es ist auf jeden Fall empfehlenswert, einige Medikamente und Utensilien dabei zu haben. In Japan kann man natürlich auch Medikamente kaufen, allerdings findet man dort teils nicht die gleichen Inhaltsstoffe wie hier, auch können die Dosierungen abweichen. Gerade wenn man krank ist fühlen sich aber viele Leute mit den gewohnten Medikamenten am wohlsten.
Zu den empfohlenen Medikamenten gehören z.B. Kopfschmerztabletten wie Paracetamol, Ibuprofen oder ASS, Mittel gegen Durchfall (z.B. Loperamid®) und Übelkeit (z.B. Vomacur®), Pflaster und Desinfektionsmittel.
Damit nicht jeder alle Medikamente mitnehmen muss ist es am einfachsten wenn ihr euch im Trupp/Gilde absprecht wer was besorgt. Vielleicht gibt es ja in eurem Bekanntenkreis auch Ärzte oder Apotheker, die euch mit Mustern versorgen können.
Letztendlich musst du (ggfs. zusammen mit deinen Eltern) entscheiden, ob du zusätzlich eine persönliche Reiseapotheke mitnimmst oder ob dir die Trupp- und Gildenapotheke reicht.  Vor Ort gilt: wenn du dich so krank fühlst dass du überlegst ein Medikament einzunehmen, besprich dich vorher bitte immer mit deinem Trupp- und Gildenleiter!
Und bitte beachte in jedem Fall die Zollbeschränkungen für Medikamente (s.o.).
> Vorschlag für eine Trupp- und Gildenapotheke
> Vorschlag für eine persönliche Reiseapotheke

Was muss ich unterwegs beachten wenn ich die Pille einnehme?
Zunächst ist es natürlich wichtig ausreichend Tabletten dabei zu haben. Es empfiehlt sich, die Tabletten auf Hand- und sonstiges Gepäck aufzuteilen, damit du noch welche hast wenn eine Tasche verloren geht. Stecke auf jeden Fall auch den Beipackzettel zu deinen Reisedokumenten damit klar ist, welches Präparat du einnimmst falls du alle Tabletten verlierst.
Die Tabletten können ihre Wirksamkeit verlieren, wenn sie längere Zeit direkter Sonneneinstrahlung oder größerer Hitze über 50°C ausgesetzt werden. Packe sie daher an einen möglichst dunklen und kühlen Ort. Um eine sichere Empfängnisverhütung zu gewährleisten dürfen bestimmte Abstände zwischen den Einnahmen nicht überschritten werden: http://www.reisevorsorge.de/checkListen.php?ID=5.

Brauche ich wegen des Langstreckenfluges Medikamente zur Thromboseverhütung?
Aufgrund des langen Sitzens im Flugzeug mit abgeknickten Beinen kann es zu einer Verlangsamung des Blutflusses und Bildung eines Blutpropfes vor allem in den Beinvenen kommen (Thrombose). Ein Risiko besteht vor allem für Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen, wie z.B. einer Thombose in der Vorgeschichte, Übergewicht, Rauchern und auch bei Einnahme der Pille (insbesondere in Kombination mit Rauchen). Gesunde Menschen ohne solche Vorerkrankungen brauchen keine Medikamente zur Verhütung einer Thrombose auf einem längeren Flug. Wenn du Vorerkrankungen hast besprich bitte mit deinem Hausarzt was zu tun ist.
Für alle gibt es Maßnahmen, um das Thromboserisiko zu senken (s. auch http://tropeninstitut.de/reisetipps/flugthrombose.php):
• Bewege während des Fluges regelmäßig die Beine und Füße, stehe zwischendurch auf wenn möglich;
• trinke unterwegs ausreichend (ca. 0,25l/Flugstunde);
• vermeide Alkohol, da er entwässernd wirkt.

Was muss ich wegen des Klimas beachten?
Wie bei uns kann es im japanischen Sommer heiß und trocken werden. Dann ist es wichtig, ausreichend zu trinken (mindestens 2l/Tag, bei Hitze auch mehr). Sonst kannst du schnell Kopfschmerzen und Kreislaufprobleme bekommen. Eine Trinkflasche gehört also unbedingt ins Gepäck.
Außerdem gibt es auch in Japan Mücken, die in seltenen Fällen die Japanische Enzephalitis übertragen können. Sinnvoll sind also langärmelige, leicht Kleidungsstücke und ein Mückenschutzmittel.

Was passiert, wenn ich vor Ort (auf dem Jamboree) krank werde?
Wenn du dich vor Ort krank fühlst wende dich bitte immer als erstes an deinen Trupp-/Gildenleiter. Mit ihm kannst du überlegen, ob ihr das Problem selbst in den Griff bekommt oder eine Vorstellung bei der deutschsprachigen Kontingentsärztin sinnvoll ist. Außerdem wird es Erste-Hilfe-Stationen auf dem Jamboree-Gelände geben. Schwerwiegendere Erkrankungen werden im nahegelegenen Krankenhaus behandelt werden.

Werden Medikamente durch das deutsche Kontingent vorgehalten?
Wir werden uns bemühen, einen kleinen Vorrat an Medikamenten für typische Erkrankungen dabei zu haben. Es gelten für Japan aber Zollbeschränkungen für Medikamente (s.o.), daher wird es nicht möglich sein Medikamente in größeren Mengen mit zu nehmen. Daher ist die Trupp- und Gildenapotheke um so wichtiger!

Was ist der Patientenausweis?
Der Patientenausweis ist ein Dokument, auf dem du wichtige Vorerkrankungen, Allergien und sonstige wichtige medizinische Informationen eintragen sollst. Es ist dabei wichtig, dass du dich auf für die Reise  relevante Informationen beschränkst. Wichtig sind z.B. behandlungsbedürftige Allergien und andere chronische Erkrankungen wie Diabetes oder Epilepsie, nicht so wichtig ist die Mandeloperation als kleines Kind. Wir weisen in diesem Zusammenhang ausdrücklich darauf hin, dass wir keinen strengen Datenschutz gewährleisten können!
Damit du ihn im Notfall immer griffbereit hast oder er gefunden wird falls du keine Auskunft geben kannst bewahre bitte eine Kopie in deinem Portemonnaie auf. Eine weitere Kopie solltest du deinem Trupp- und Gildenleiter geben.
> Vordruck Patientenausweis

Was passiert, wenn ich auf einer Vor- oder Nachtour krank werde?
Auch dann gilt, dass du dich als erstes an deinen Trupp-/Gildenleiter wenden solltest. Falls ein Besuch beim Arzt nötig sein sollte kann dieses Informationsblatt über das japanische Gesundheitssystem helfen.
> Japanisches Gesundheitssystem